Auf dem Daniel in Tirol

Blick vom Daniel in Tirol zur Zugspitze

Von Garmisch-Partenkirchen aus sieht man bergmäßig ja vor allem eins: Das Wettersteinmassiv mit der Alpspitze und den Waxensteinen. Schaut man dagegen mal nach rechts in Richtung Westen, leuchtet an manchen Tagen ein schöner, alleinstehender Gipfel von weit herüber. Das ist der Daniel in Tirol.

Eine Tour dort hinauf gehört zu den schönsten Bergwanderungen in unserer Region. Es gibt verschiedene Varianten. Wir entschieden uns für den Weg zur Tuftlalm und von dort weiter zum Grünen Upps, weiter zur Uppsspitze und schließlich zum Gipfel des Daniel auf 2.340 Metern Höhe. Knapp sechs Stunden waren wir ohne Pause unterwegs. Etwa 1.400 Höhenmeter im Aufstieg sollte man dabei konditionell wegstecken. Schwierig ist es nicht, allein der Übergang am Grat zum Daniel erfordert ein klein wenig Trittsicherheit.

Das Bild wurde an der Uppsspitze aufgenommen. Die beiden Bergsteiger befinden sich auf dem Gratweg hinüber zum Daniel. Der Gipfel befindet sich direkt über den beiden. Zentral im Hintergrund die Zugspitze, etwas rechts davon die Hohe Munde und die Mieminger Kette. Unten im Tal erkennt man den Ort Ehrwald.

Advertisements

Über knurre

Bin bergsüchtig, ist aber nicht schlimm.
Dieser Beitrag wurde unter Ammergau, Berge dahoam, Tirol, Zweitausender abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s