Fernwanderung 2016: Von Eita zum Rifugio Malghera (Tag 6)

 

img_7471

Um von der wunderbaren Unterkunft in Eita zum Rifughio Malgheira zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten: Man kann entweder im Uhrzeigersinn um den fast 3.000 Meter hohen gletscherlosen Sasso Campana wandern, dabei bliebe man jedoch immer nur am Rand dieses Teil der Livigno Alpen, in der Nähe der Straße. Oder man geht einfach quer durch. Das ist dann die hochalpine Variante. Diese wählten wir.

Am Morgen nach dem Start trifft man noch vereinzelt auf Menschen, dann aber ist für die nächsten sieben Stunden Schluss mit den Möglichkeiten sozialer Kontakte. Denn wer von Eita aus Richtung Vermolera Almen abbiegt, ist vermutlich Fernwanderer. Der Sentiero verläuft hier und natürlich auch die Via Alpina.

An den Laghi di Tres lässt es sich nach zwei Stunden wunderbar pausieren. Der gemütliche Teil der Tour endet nun jedoch. Unangenehm steil und oft weglos kämpft man sich von hier die nächsten zwei Stunden zum einsamen Passo di Vermolera auf 2.732 Meter Höhe hinauf. Hier oben ist nichts (siehe Foto oben). Ein altes Schneefeld, Steinwüste, etwas Gras, keine Menschen oder Tiere. Dafür tiefhängende Wolken, die uns den Blick auf die Dreitausender der nahen Umgebung nahmen.

img_2846

Zum Abstieg wurde es freundlicher, auch die Wege besserten sich, die Sonne kam heraus. Nach eineinhalb Stunden erreicht man eine kleine private Hütte, die offen steht und für den Notfall als Unterstand dienen könnte. Von hier in einer knappen Stunde hinab ins Valle di Sacco und weiter zur sehr schön neben einer Kirche gelegenen Malghera Hütte.

Da man aus dem Valtellina hier auch mit dem Auto super heraufkommt, war die Bude am Freitag Abend mit einer Familienfeier voll. Das große Rifughio Malghera ist dabei weniger eine Berghütte, viel mehr ein rustikales Albergo. Wir schliefen allein im großen Zimmerlager. Die Pizzoccheri waren – wie fast überall in der Lombardei – einfach nur köstlich.

Die Tagesetappe im Überblick:

  • Freitag, 29. Juli 2016
  • Start:Rifugio Eita, Val Grosina, Lombardei (1.703m)
  • Ziel: Rifugio Malghera, Val Grosina occidentale, Lombardei (1.964m)
  • Wegverlauf: Vermolera Almen – Laghi di Tres – Lago Venere – Passo di Vermolera – Casera di Sasso
  • Dauer inklusive Pausen: 7 1/2 Stunden
  • Aufstieg: 1.100 HM – Abstieg 850 HM
Advertisements

Über knurre

Bin bergsüchtig, ist aber nicht schlimm.
Dieser Beitrag wurde unter Fernwanderung, Italien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s