Eckbauer im Winter

Eckbauer Alm liegt vor Wettersteingebirge

Am Eckbauer ist immer was los. Sogar an windigen Februarföhntagen sitzen sie dichtgedrängt im Winterraum des Gasthauses auf etwas über 1.200 Metern Höhe. Nur fünf Minuten sind es zu Fuß herüber von der Bergstation der Eckbauer-Bahn. Das schafft jeder. Und dementsprechend geht es hier zu. Mei, bayerische Berge halt…

Man kommt auch anders hoch. Und dieser Weg lohnt sich. Start am Olympia-Stadion in Garmisch-Partenkirchen, von hier auf unsympathischer Fahrstraße zur Partnachklamm. 4 Euro Eintritt zahlt der Nicht-Ansässige. Spektakulär dann die Wege in der Klamm, immer dicht an der Partnach entlang. Wenn es gefroren hat, im tiefsten Winter, erwartet einen manchmal ein Eispalast. Nass wird man immer. Man kann auch außen rum gehen. Sollte man nicht tun. Die Partnachklamm ist ein Erlebnis.

Vom Ende der Klamm den Gudiberg in einer drei Viertel Stunde auf gutem Weg hinauf zum Eckbauer. Aussicht bestaunen: Links oben im Bildeck die Dreitorspitzen, ganz rechts die Alpspitze. Schließlich nordwärts unter der Bergbahn entlang in 1,5 Stunden zurück zum Ausgangspunkt. Schöne Tour, ohne große Anforderungen. Für uns die Kategorie „Berge dahoam“. Lebenswert!

Advertisements

Über knurre

Bin bergsüchtig, ist aber nicht schlimm.
Dieser Beitrag wurde unter Berge dahoam, Hütte, Oberbayern, Schnee veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s