Fernwanderung 2015: Von der Radlseehütte zur Flaggerschartenhütte (Tag 2)

Lorenzispitze Sarntaler Alpen

Hoch über die östlichen Sarntaler Alpen ging es am zweiten Tag der Fernwanderung 2015. Acht Stunden wanderten wir durchgängig in einer Höhe von über 2.000 Metern. Es ist eine herrliche hochalpine Tour, bei der man, gutes Wetter vorausgesetzt, prachtvolle Ausblicke hat.

Drei schöne Gipfel liegen bei dieser Tour am Weg. Der Königsanger (2.436m) ist der Hausberg der Radlseehütte, den überschreitet man automatisch gleich nach dem Start. Rund 2 Stunden später kann man gemütlich bei einem Abstecher auf der Lorenzispitze (2.483m) sitzen und den Blick zur nahen Kassianspitze und der wunderschön darunter gelegenen Kirche Schutzhaus Latzfonser Kreuz genießen. An der Fortschallscharte trifft man das erste Mal auf den Weitwanderweg Sarntaler Hufeisen. Das Schrotthorn (2.590m) wäre im weiteren leicht über einen Bypass zu erreichen, den wir aber aussparten, da es zu lang wurde. Es wäre wahrscheinlich noch eine gute Stunde plus gewesen.

Auf der letzten Etappe ab dem Tellerjoch (2.520m) ändert sich die Landschaft, das Schluss-Stück zur Flaggerschartenhütte führt dramatisch und zerklüftet durch die Felsabstürze der über 2.700 Meter hohen Jakobsspitze.

FlaggerschartenhütteNach knapp 8 1/2 Stunden Gehzeit erreicht man die neben einem See auf 2.500 Metern Höhe idyllisch gelegene Flaggerschartenhütte. Wirtin Ingrid führt das etwas spartanische, aber gemütliche kleine Haus mit großer Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Die Tagesetappe am 19.07.2015 im Überblick:

Start:Radlseehütte, Sarntaler Alpen, Südtirol (2.284m)

Wegverlauf: Königsanger – Lorenzischarte – Lorenzispitze – Fortschellscharte – Tellerjoch

Ziel: Flaggerschartenhütte, Sarntaler Alpen, Südtirol (2.481m)

Gesamtdauer mit Pausen: 8 1/4 Stunden – rund 1.250 Höhenmeter im Aufstieg und 1.050 Höhenmeter im Abstieg

Die Fernwanderung 2015 im Überblick:

Fortsetzung der Ost-West-Durchquerung Südtirols im Anschluss an die Fernwanderung 2014: Diesmal ging es zusammen mit Anna von Brixen im Eisacktal über die Sarntaler Alpen nach Meran und weiter nach Naturns. Von dort folgten wir dem Vinschgauer Höhenweg fast komplett durch den gesamten Vinschgau bis hinüber zum Reschensee nahe der österreichischen und schweizer Grenze.

Insgesamt rund 10.000 Höhenmeter im Aufstieg.

    • Etappe 1: Von Brixen zur Radlseehütte, 18.07.2015
    • Etappe 2: Von der Radlseehütte zur Flaggerschartenhütte, 19.07.2015
    • Etappe 3: Von der Flaggerschartenhütte nach Astfeld im Sarntal, 20.07.2015
    • Etappe 4: Von Astfeld im Sarntal nach Meran, 21.07.2015
    • Etappe 5: Von Meran nach Naturns, 23.07.2015
    • Etappe 6: Von Naturns nach St. Martin im Kofel, 24.07.2015
    • Etappe 7: Von St. Martin im Kofel nach Tanas, 25.07.2015
    • Etappe 8: Von Tanas zum Glieshof im Matscher Tal, 26.07.2015
    • Etappe 9: Vom Glieshof im Matscher Tal nach Planeil, 28.07.2015
    • Etappe 10: Von Planeil zum Reschensee, 29.07.2015

Link zur Fernwanderung 2014

Advertisements

Über knurre

Bin bergsüchtig, ist aber nicht schlimm.
Dieser Beitrag wurde unter Fernwanderung, Gipfelkreuz, Hütte, Südtirol abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s